23 Feb

Der Angst ins Gesicht lachen!

Mir hätte es eigentlich klar sein sollen: Frauen und Technik: Das sind zwei Systeme, denen unterschiedliche Gesetzmäßigkeiten zugrunde liegen. Aber Susanne, meiner Frau, ist es tatsächlich passiert, dass sie über das Laptopkabel stolpert und mein niegelnagelneues Notebook vom Schreibtisch stürzt.

Dem Schreikrampf nahe,  versuche ich noch, mir das Wichtigste schnell auf USB-Stick zu ziehen. Schließlich hab ich so eben meine neuesten mathematischen Berechnungen eingegeben, die ich auf der nächsten Alumni-Feier meiner Uni meinen Kollegen zeigen wollte. Bei Sturzschäden, wie im Übrigen auch bei anderen physikalischen Beschädigungen, wie Wasser- oder Hitzeschäden, weiß selbst ein Computerfreak wie Nils, mein Neffe, keinen Rat. Denn da kann keine Software aus dem Internet helfen: Der Datenretter-Profi muss her!

Doch mit dieser Erkenntnis fing das eigentliche Dilemma erst an! So traf ich im Internet auf pseudoseriöse Firmen, die doch tatsächlich Geld für eine Datenrettung im Voraus haben wollten. Dass die Konkurrenz von derartigen Unternehmen so hoch ist, habe ich nicht für möglich gehalten. Ein Glück konnte Nils auf seine Erfahrungswerte zurückgreifen und empfiehl mir eine seriöse Firma, die sich momentan mit der Datenrettung meiner Festplatte beschäftigt. Noch weiß ich nichts über den Ausgang der Datenrettung, dennoch wurde mir versichert, dass ich nur zur Kasse gebeten werde, wenn sie wirlich die Daten retten.

Eigentlich merkwürdig, denn was ist heute schon umsonst, denkt man sich. Aber ich bekam eine kostenlose Beratung, einen kostenlosen Diagnosebericht und mir wurde versichert, dass selbst die Rücklieferung frei Haus ist. Das ist mal eine gelungene Strategie, Kunden für sich zu gewinnen. Es gibt also auch mal Firmen, bei denen der Kunde wirklich König zu sein scheint. Susannes Nerven haben sich aber immer noch nicht beruhigt. Wahrscheinlich erst, wenn die Daten wieder hergestellt wurden. Dennoch bestelle ich als nächstes eine externe Festplatte (vielleicht sogar zu Ihrem nächsten Geburtstag da ich finde ein externe Platte oder ein NAS sind wirklich mal ausgefallene Geschenkideen bzw. mal was anderes als Schmuck, etc.), die ich an einem meiner Frau unbekanntem Ort aufbewahren werde. Denn wie gesagt: Unberechenbarer als Daten, die im „Nirwana“ verschwunden zu sein scheinen, ist das weibliche Wesen… .