15 Okt

Der Heizöl-Lieferant oder: winterliche Gedanken im Spätsommer

Allerorten ist es im Moment noch warm und sonnig. Zum Glück müssen wir in diesen hochentwickelten Zeiten die warmen Monate nicht mehr dazu nutzen, Bäume zu fällen, das Holz zu spalten und zu stapeln damit wir es im Winter warm haben.

Doch auch mein Heizöl kommt im Sommer. Zwischen Schwimmbad, Badesee, und langen Abenden in der lauen Sommerluft verdränge ich gerne den Gedanken an die kalte Jahreszeit. Sehr bewusst wird mir diese allerdings, wenn erst das Heizöl kommt.

Kennt ihr das, die Tage werden wieder kürzer, man riecht schon manchmal das Herbstlaub und ihr fragt euch: „Habe ich diesen Sommer so genutzt, wie ich mir das noch im Winter so schön ausgemalt habe?“

Meine Sommer To-Do Liste dieses Jahr war:

– Eine neue Eissorte kreiieren (Mango-Chilli-Joghurt! Lecker!)

– An mindestens zwei Seen fahren

– Tretboot fahren – Sonnen, sonnen, sonnen (aber nicht das Eincremen vergessen)

– Grillen im Freien

– Wasserbombenschlacht mit den Nachbarskindern

– Ausgedehnt Picknicken

– Frisbee spielen im Park

– Open Air Kino

– Camping auf einer abgelegenen Wiese

Bisher habe ich davon fast alles geschafft und bin sehr froh darüber. Nicht überall gibt es Jahreszeiten, umso schöner, wenn man das Beste aus jeder herausholen kann. Nachmachen gerne erlaubt!

Schwierig wird es nur, wenn einem erst antizyklisch einfällt, was man Tolles anstellen könnte. Mit einer To-Do Liste beuge ich dem vor und kann sichergehen, nichts zu verpassen, sofern ich mich daran halte. Jetzt wird es schon langsam Zeit, sich an die Herbst- und Winterlisten zu wagen.

Ein paar Ideen für den Herbst habe ich schon:

– Morgendlicher Nebelspaziergang und dann: Ein warmer Kakao!

– Lenkdrachen steigen lassen

– Garten winterfest machen (wichtig!)

Hat jemand noch ein paar Vorschläge? Gerne zu mir damit!

Das Leben ist schließlich zu kurz, um sich Gedanken um verschwendete Gelegenheiten zu machen ;).