11 Feb

Finanzkrise und ihre Folgen

Medien propagieren, die Krise sei weitestgehend vorbei. Mag sein. Zumindest sei davon auszugehen, dass es nun bergauf gehen könnte. Kürzlich habe ich mir den Bericht des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden zu Gemüte geführt. Bis dieses Jahr im Juli haben tatsächlich über 19 000 (!!!) Unternehmen Insolvenz angemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr handelt es sich um einen Zuwachs von über 15 %.

Auch Insolvenzen von Privatpersonen nahmen in diesem Zeitraum deutlich zu. Bedenklich ist auch, was die Krise und die damit verbundenen volkswirtschaftlichen Einbrüche mit uns Menschen macht. Ein Gefühl der Ohnmacht und der Angst hat sich breit gemacht in unserem Land. Das ist für mich das Erschütternste an der ganzen Misere. Trotz der Abwrackprämie und des damit eingeleiteten Umsatzbooms konnte es nicht verhindert werden, dass die Händlerinsolvenzen dramatisch anstiegen. Über 700 Kfz-Händler haben laut der Zeitung „Automobilwoche“ in den ersten sieben Monaten dieses Jahres Insolvenz angemeldet. Das ist ein Anstieg von über 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Man sollte sich als Unternehmer, aber auch als Privatperson, eingängig mit dem Thema beschäftigen. Denn die Wenigsten sind sich über die vollständigen Abläufe der „Regelinsolvenz“ im Klaren.  Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass ein Unternehmen zwangsläufig vor dem Aus steht, wenn es Insolvenz anmeldet. Beim Insolvenzverfahren wird versucht, die Gläubiger zu befriedigen, indem das bestehende Vermögen verwertet wird, und im Anschluss verteilt wird.

Der Insolvenzverwalter bekommt die Vollmacht über die geschäftlichen Belange des Unternehmens und versucht mit Sparplänen, Kosten einzudämmen und die Gläubiger zu beschwichtigen. Bei dem Insolvenzverwalter handelt es sich meistens um einen Juristen oder Betriebswirten. Für wirtschaftlich selbstständige Personen sieht die Insolvenzverordnung zwei Verfahrensarten vor, das Regelinsolvenzverfahren und das Verbraucherinsolvenzverfahren.

Man muss auf dem neuesten Stand bleiben, denn auch wenn es wirtschaftlich, wie angekündigt, wieder bergauf gehen sollte, werden wir noch lange die Auswirkungen der prekären volkswirtschaftlichen Lage zu spüren bekommen. Das gilt natürlich auch für meine beruflichen Entwicklungen. Denn auch die Fluggesellschaften leiden unter den Auswirkungen der Krise und erlitten deutliche Verluste. Doch das war es nun erstmal von meiner Seite. Ich muss mich nun mal um einige Zitate kümmern bzw. Gedichte für den nächsten runden Geburtstag meines besten Freundes suchen. Mal sehen evtl. berichte ich bald mal über die Fundstücke.

Nachtrag: ich habe eine tolle Seite im Internet endeckt. Mit tolle Zitate zum Thema Wein in Verbindung mit verschiedenen Anlässen sind dort gelistet und man kann damit wie ich finde ein Geschenk zum Geburtstag fantastisch aufpeppen!