07 Sep

Nach dem Umzug: Die Einrichtung

Jetzt wo wir umgezogen sind und den Umzugsstress hinter uns haben, kommt ein neuer nicht ganz wirklich durchdachter Punkt auf uns zu: Die neue Einrichtung im neuen Haus. Denn die aus unserer alten Wohnung passt kaum zum Eigenheim – das war alles ziemlich zusammengestückelt, zumal Susanne ja nochmal andere Möbelstücke beigesteuert hat, nicht nur das Klavier. Einen Teil haben wir natürlich trotzdem umgezogen – denn eine neue Kompletteinrichtung braucht ja unglaublich viel Zeit.

Für den Übergang haben wir also notdürftig unsere alten Möbel aufgebaut. Einen Teil davon werden wir auch dauerhaft behalten, aber wohl eher für den Dachboden oder das Gästezimmer. Denn wirklich. Das Sofa ist durchgesessen, und die Schränke und Regale ziemlich abgenutzt.

Wir waren in mehreren Einrichtungshäusern, weil wir in unserem Wohnzimmer gern eine große Wohnwand hätten, in die Susannes Bücher, meine Briefmarkensammelalben und der ganze Krempel von unserem letzten, kaufintensiven Thailandurlaub reinpasst. Und der Fernseher. Aber leider haben wir gar nichts gefunden, was uns zugesagt hat, dabei haben wir uns sogar schon auf dunkles Holz geeinigt.

Da wir gerne eine Wohnwand um mehrere Ecken haben wollen und ohnehin auch einen Raumteiler im Schlafzimmer hätten, haben wir dann entschlossen, uns einen Schreiner zu suchen. Denn jetzt können wir wirklich genau bestimmen, wie wir was wo haben wollen. Wir haben unter http://www.schreinereifrankfurt.com einen ganz wunderbar engagierten Schreinereibetrieb gefunden. Unser Wohnzimmer wurde ausgemessen, das Schlafzimmer auch und unsere Wünsche im Konzept berücksichtigt. Alles wird uns geliefert und aufgebaut, eine wirklich ganz reibungslose Angelegenheit.

Wir freuen uns wie verrückt, wenn die Einrichtung endlich da ist. Zusätzlich haben wir uns noch ein riesiges Sofa bestellt. Beides kommt etwa zeitgleich in vier Wochen an, wir können es gar nicht erwarten. Denn dann können wir endlich endgültig unsere Kisten auspacken und die versprochene Einweihungsfeier schmeißen. Das wird grandios.