29 Sep

Schröder erklärt: Was ist wichtig bei der ersten eigenen Wohnung?

Endlich aus dem Elternhaus ausziehen in die eigenen vier Wände: Das ist ein Wunsch, den die meisten jungen Menschen hegen und eines Tages kommt es dann auch tatsächlich so, bei manchen früher, bei manchen später. Allerdings gibt es einiges zu beachten, wenn man sich in der neuen Wohnung tatsächlich wohl fühlen möchte.

Die Lage

Bei der momentanen Knappheit an Wohnungen ist es natürlich schwierig, überhaupt eine passende Wohnung zu finden. Jedoch sollte man sich im Vorfeld Gedanken dazu machen, wie wichtig es einem ist, zentral zu wohnen oder ob man aus Vororten oder umgebenden Dörfern pendelt. Meistens hat ein junger Mensch noch kein Auto und ist an den öffentlichen Nahverkehr gebunden, daher ist es wichtig, zumindest nah an einem Bahnhof oder einer Haltestelle zu wohnen, um möglichst mobil zu bleiben. Meistens spart man viel Geld, wenn man etwas außerhalb wohnt, allerdings verliert man dadurch mehr Zeit.

Die Ausstattung

Ist es ein Zimmer mit Küchenzeile und einem winzigen Bad ohne Fenster? Auch das muss nicht unbedingt schlecht sein, oft ist die erste Wohnung auch keine, in der man ewig lebt. Wichtig ist aber: Ist alles funktionstüchtig? Und vor allem, ist alles sauber? Schimmel im Bad, Risse in den Wänden, kaputte Böden, nicht richtig schließende Fenster oder beispielsweise notdürftig reparierte Spülen sollten, wenn sie kein Ausschlusskriterium sind, unbedingt bei der Übergabe dokumentiert werden, damit der Vermieter eventuelle Schäden übernimmt. Außerdem sollte man sich über die Isolierung informieren, bzw. nach den Heizkosten, um zu erfahren, ob die Wohnung im Winter auch wirklich warm wird oder nur Geld verbrennt. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich über ein Immobilienunternehmen eine gut ausgestattete Wohnung suchen. Fachleute, wie die von Gisinger Immobilien (http://www.gisinger.de/) beispielsweise, können Ihnen mit ihrer Erfahrung bereits wichtige Fragen beantworten.

Die direkte Umgebung

Ist es eine laute Wohnung, hört man alles von seinen Nachbarn? Rattert ununterbrochen der laute Verkehr und die Straßenbahn vorbei? Wer jung ist, macht häufig eine Ausbildung oder studiert, braucht also Ruhe zum Lernen, das sollte auch in der Wohnung möglich sein. Nicht immer kann man sich natürlich auf die Aussagen des Maklers oder Vermieters verlassen, aber im allgemeinen kann man am Gebäudezustand auch gut sehen, ob sich hier jemand kümmert und welches Klientel im Haus wohnt. Zusätzlich ist es natürlich gut, wenn ein Supermarkt in unmittelbarer Nähe ist, um auch hier unabhängiger zu sein.