31 Jul

Schroeder zieht um

Nachdem ich mich immer wieder bei Bekannten beklagt hatte, dass ich eine viel zu kleine Wohnung besitze, habe ich mich endlich dazu entschlossen, ein neues Heim zu suchen. Da ich sehr mit Würzburg verbunden bin, habe ich es trotz des beachtlichen Fahrtwegs bis zu meiner Arbeitsstätte (größere Flughäfen ringsum) nicht dort herausgeschafft. Aber nun bin ich in ein kleines Eigenheim am Stadtrand umgezogen und wohne nicht mehr in der kleinen überteuerten Bude in der Stadtmitte.

Wie kam es zu diesem Entschluss?

Nun ja, man kann es drehen und wenden, wie man will. Auch ein Pilot wird mal sesshaft, und das lässt sich natürlich immer auch auf eine Frau zurückführen. So haben Susanne und ich uns endlich entschlossen, zusammenzuziehen. Und wieso groß eine Wohnung suchen, wenn man gleich ein Haus haben kann, wo potenzielle Kinder gut aufwachsen können? Nach vier Jahren Beziehung ist das dann auch zu rechtfertigen. Vor allem, dass man als Pilotenfreund natürlich auch sehr oft gar nicht zu Hause ist – da ist es schön, wenn wir nun eine gemeinsame Bleibe haben.

Ein Umzug kommt selten allein

Das einzige, was wirklich ziemlich nervenaufreibend war, war natürlich die Planung des Umzugs. Oder besser der Umzüge! Wir mussten schließlich zwei Wohnungen in ein Haus packen, und natürlich waren unsere Wohnungen nicht direkt nebeneinander und da wir beide arbeiten und nicht viel Lust auf Kisten schleppen hatten, haben wir uns dazu entschlossen, auf ein paar Spesen von meinem Gehalt in eine Umzugsfirma zu investieren. Und ich muss sagen, das hat sich mehr als gelohnt. Man google “Umzugsfirma Würzburg” und schon ist man bei der richtigen Adresse.

Endlich fertig!

Selbst das sperrige Klavier von Susanne wurde heil an den neuen Ort gebracht, und auch um den Sperrmüll (den es zu Hauf hab) mussten wir uns dank der Entrümpelungsoption keine Sorgen machen. Kann ich wirklich nur weiter empfehlen. Jetzt heißt es: Einweihungsfeier, grillen, Pool bauen! Wir freuen uns.